Telefonnummer 0174 8883111
33428 Harsewinkel Zum Kamp 15b
Close

Am 22.07.2014 18:15 schrieb Angelika H.

Lieber Rolf Ich muß Dir unbedingt berichten was mir passiert ist, und weil ich am Telefon bestimmt die Hälfte vergessen würde schreibe ich Dir lieber eine Mail. Ich hatte Dir doch erzählt daß ich angefangen hatte zum Notenlesen eine Lesebrille zu benutzen – und nach der letzten Behandlung war es nach ca. 2 Wochen nun so daß ich das Gefühl hatte mein rechtes Auge wird schlechter und schlechter..An meinem Arbeitsplatz im Einzelhandel konnte ich binnen einer Woche die Verfallsdaten auf den Lebensmitteln nicht mehr erkennen,nur noch mit Lupe. Notenlesen ging gar nicht mehr, mittlerweile war es auch egal ob es große oder kleingeschriebene Noten waren. Hab es dann mit Brille versucht, aber auch das ging nicht – statt 5 Notenlinien sah ich auf einmal 6. Hatte das Gefühl es passt nichts mehr, die Brillenstärke nicht und die Linsenstärke schon gar nicht. Habe begonnen mit stärkeren und Gleitsichtlinsen zu experimentieren, Fehlanzeige. Und ich schäme mich es zuzugeben, aber ich bekam Angst. Habe mich gefragt was Gott denn nun für eine Prüfung für mich bereithält, und warum ausgerechnet nach dieser letzten Behandlungswoche, die für mich immer noch etwas ganz besonderes war. Rief meinen Optiker an, er war nicht da um eine Refraktion zu machen, und die Angestellte tippte auf Alterssichtigkeit – warum das nun allerdings alles so schnell ging wußte sie auch nicht. Dann kam der 30. Juni, an diesem Tag hatte ich frei, experimentierte mal wieder mit allen möglichen Linsenstärken und konnte doch keinerlei kleine Buchstaben oder Zahlen mehr erkennen, war schon total verzweifelt – daß mir so etwas ähnliches im Jahr 2008 schon mal passiert war, wenn auch nicht so extrem, hatte ich völlig verdrängt. Auf einmal bekam ich innerlich die Eingebung, es im rechten Auge doch mal mit einer schwächeren Linse zu versuchen, immer wieder schoß mir das durch den Kopf – hatte aber keine schwächere, nur die aus dem linken Auge mit 3 Dioptrin statt 3.25 – die tat ich nun in’s rechte Auge – und die Sehkraft war sofort wieder da. Es war ein unfaßbarer Moment als mir klar wurde daß meine Augen nicht schlechter, sondern plötzlich wieder viel besser geworden waren. Hab erstmal eine Runde geheult. Dann kam der erste Juli, – diesen Tag hab ich mir im Kalender eingetragen. Im Laufe dieses Tages fiel mir auf daß die Farben auf einmal zu leuchten begannen, und zwar so wie ich es vorher noch nie gesehen habe, auch da nicht als ich zum ersten Mal bei Dir war. Hatte an diesem Tag das Gefühl als ob Du mich gleich mehrmals behandelt hättest. Abends war ich eine Stunde ohne jegliche Sehhilfe beim Rehasport, und das ohne Kopfschmerzen zu bekommen – habe das so genossen, Du kannst es Dir nicht vorstellen. Alles in meiner Umgebung sah und sieht anders aus, ich habe z.B. eben geputzt und konnte mich an dem Orange der Putzmittel- Flasche nicht sattsehen. Am Arbeitsplatz leuchten die Verpackungen der Produkte, es ist einfach unglaublich und unbeschreiblich. Es gibt keine Worte dafür. Ich weiß nicht was hier gerade passiert, und warum es gerade zu diesem Zeitpunkt passiert. Man muß sich das mal vorstellen, damals kam ich zu Dir mit einer Dioptrinstärke von links +3.25 und rechts +3,5. Nach der Behandlung war ich sechs Jahre lang bei l.+3,00 und r. +3,25 Und nun bin ich bei l.+2.75 und r.+3.00 angelangt. Diese Stärken hatte ich vor über 10 Jahren das letzte Mal. Brauche nun keine Lesebrille mehr, kann wieder alles sehen und lesen, auch die Verfallsdaten auf der Arbeit – obwohl , Donnerstag hatte ich schon wieder leicht das Gefühl daß zumindest rechts die Dioptrinstärke nicht mehr hundertprozentig passt – werde Dir auf jeden Fall berichten wie es hier weitergeht…. Und dieser Prozess, daß die Augen wieder besser wurden, hat meiner Meinung nach schon bei der vorletzten Behandlung angefangen – da wo ich mir die Lesebrille zugelegt habe. Wie wenig Vertrauen hat man doch oft in Jesus, ich schrieb es ja schon, ich schäme mich für meine Angst. Darf gar nicht darüber nachdenken was das für eine Beleidigung für ihn gewesen sein muß. Lieber Rolf, ich danke Dir nochmals ganz ganz herzlich daß Du mich immer wieder behandelst, daß ich soviel Lebensqualität zurück bekommen habe, und daß ich mich jederzeit bei Dir melden darf wenn etwas ist – Worte reichen hier gar nicht aus um mich zu bedanken. Ich wünsche Dir und Monika ein wunderschönes Wochenende, Viele liebe Grüße Adlerauge