Telefon: 0174 8883111
33428 Harsewinkel Zum Kamp 15b
Close

Am 20.10.2007 21:42 schrieb Nico Steffen

Hallo Onkel Drevermann, Ich möchte mich bei Dir badanken, daß Du mich aus meiner Welt etwas rausgeholt hast.Meine Gesten und Laute (zum nicken jaja, zum kopfschütteln neinnein und zum spielen mit einem Auto brumbrum).Kann schon mit festhalten besser und gerader stehen. Mit Hilfe von meiner Mama kann ich auch Strecken gehen, meine Körperhaltung ist dabei viel gerader. Manchmal möchte ich überall hingehen. Am Sofa versuche ich mich schon hochzuziehen aber ganz schaffe ich es noch nicht.Kann jetzt auch schon alleine essen. Ihre Behandlung bzw. Therapie tat mir wirklich richtig gut habe Ihr (Padre Pios) Energie richtig genossen. Meine Mama hat vielleicht über mich gestaunt als wir bei Angela am Haus vorbeigeschoben sind. Ich habe auf das haus gezeigt und gelacht, da fragte sie mich“kennst du das Haus“? Ich habe genickt.Meine Mama „Weißt du noch wer da war“? Ich habe genickt und gelacht.Meine Mama „War da der Onkel Drevermann? Kennst du den noch“? Ich habe genickt. Meine Mama „Weißt du denn noch was Onkel Drevermann bei dir gemacht hat“? Ich habe meine Hand auf meinen Kopf gelegt und gelacht. Meine Mama „Möchtest du denn noch mal zu Onkel Drevermann“? Ich habe genickt und gelacht. Wir möchten uns bei Ihnen bedanken. Die Begegnung mit Ihnen und Padre Pio hat mir eine neue Tür geöffnet. Meine innere Stimme sagt „lass dich taufen und wenn es so weit ist Nico gleich mit“. Ich werde es tun. Was wir traurig finden ist, dass es keine neue liste gibt, wo wir bzw. Nico drauf steht. Wir waren doch so froh endlich eine Theapie, vor der Haustür gefunden, zu haben da es uns an finanziellen Mitteln fehlt diese Therapie woanders durchführen zu lassen. Vielen Dank Nico und Mama

Du bist mir immer Willkommen. Schau, auch ich nuß etwas flexiebel sein.Deshalb bin ich immer an verschiedenen Orten, so dass ab und zu jeder es mal etwas weiter, oder näher hat. Lieber Nico, ich bin mir sicher, dass deine Mammi Verständniss dafür hat. Seid alle immer behütet, Onkel R. Drevermann