Telefon: 0174 8883111
Kettelerstraße 7 84503 Altötting
Close

Am 21.10.2012 20:23 schrieb G.Lü.

Danke an Rolf Drevermann

Lieber Rolf Drevermann, vor ca. 4 Wochen wurde ich von dir behandelt. Mittlerweile geht es mir bestens.Der Arzt hat den Magen untersucht und alles ist wieder gut.Täglich höre ich deine Meditation mit der wunderbaren Stimme und lasse Sie auf mich wirken.Das Rosenkranzgebet habe ich in meinen Tagesablauf eingebaut. Das tollste ist aber,das ich täglich, wenn ich mit Padre Pio spreche diesen wunderbaren Rosenduft erlebe.So ist mein Tag dann noch schöner. Ich habe mir vorgenommen im nächsten Jahr wieder zu dir zu kommen,um mehr Kraft für den Alltag zu sammeln, und vor allen Dingen mit dir den Rosenkranz zu beten.Wünsche dir weiterhin eine gute Zeit. Herzlichen Gruß G.L.

Am 28.05.2012 20:58 schrieb Heike Rüggeberg

Lieber Rolf, 6 Wochen nach unseren Behandlungen bei Dir wollen wir nochmal herzlich Danke sagen und berichten, was sich inzwischen getan hat.Vorab, es geht uns so richtig gut. Bei Heike wurde sofort eine deutliche Verbesserung im Knie festgestellt, der Arm hat immer wieder entspannte Phasen, der Kreislauf ist stabil, nur bei Wetteränderungen gab es mal vorübergehende Probleme.Außerdem wurden bei der letzten Kontrolluntersuchung endlich die letzten Medikamente abgesetzt Ingo hat trotz Pollenflug und Heuernte bisher noch keine Probleme mit Allergien. Das gab es noch nie ! Letzte Woche hat er sogar eine Marienmesse an einer Kapelle im Wald problemlos überstanden. Früher hätten wir gar nicht darüber nachzudenken brauchen, dort hin zu gehen. Außerdem wurden wir dort auch noch eine ganze Weile mit Blumenduft beschenkt . An dieser Stelle auch noch mal ein herzliches Danke an Dich und alle Beteiligten für die schöne Zeit, die wir in Warendorf verbracht haben. Viele liebeGrüße an alle Heike und Ingo

Am 19.03.2012 13:46 schrieb Rita

Sehr geehrter Herr Drevermann, per zufall bin ich auf Ihre seite gekommen. und ich bin sehr berührt über das was ich gelseen habe. Ich bin eingetlich auf der Suche von einem Buch der Patre Band 3 für meinen Vater und schon kam ich auf Ihre seite. Meine ganze Familie ist angetan von Patre Pio. Und jetzt lese ich das Sie und Patre Pio sowie die Mutter Gottes eine Verbindung haben, und die Gabe kranke Menschen zu heilen.

wir würden gerne zu Ihnen kommen. Wie machen wir das?

Am 19.03.2012 12:34 schrieb Angela Buch

Das ist ja eine großartige Nachricht,dass es der kleinen Yasmine besser geht. Es ist ein kleines Wunder,für die Familie sicherlich ein großes Wunder, wenn einem die kleinen Fortschritte des eigenen Kindes bewusst werden. Wenn man die Hände ausstreckt und seine Arme öffnet, wird man vom Himmel erhört. Ich bin wieder einmal total fasziniert, wie du, Rolf, mit Pater Pio und den Himmelsmächten kommunizierst.

Danke für deinen Kommentar und deine Wertschätzung. LG. und seid behütet: Rolf

Am 18.03.2012 16:55 schrieb Yasmine aus Marrakesch

Sehr geehrter Herr Drevermann, im Namen von unserer kleinen Yasmine aus Marrakesch möchten wir uns bei Ihnen recht herzlich bedanken. Yasmine leidet an einer kongenialen Muskeldystrophie, einem Glockenthorax und einer thorakolumbale Skoliose. Sie waren unsere letzte Rettung. Bereits nach den ersten Behandlungen spürte Yasmine wieder Leben in ihren Beinen, Armen und im Körper. Ihr Köpfchen fällt jetzt nicht mehr nach hinten. Der Kopf wurde durch ihre Behandlung stabilisiert. Außerdem kann Yasmine ihre Arme bis hinter ihrem Kopf ausstrecken und auch ihre Beine bewegen. Yasmine ist jetzt wieder mit ihrer Mutter bei ihrem Papa. Als Papa Bella Yasmine mit ihrer Mamma am 11. Februar 2012 vom Flughafen in Marrakesch abholte, war er über die gesundheitlich gemachten Erfolge sehr überrascht. Dieses bestätigte auch die Klinik in Marrakesch in ihrem Bericht vom 23. Februar 2012. Yasmine hat neuen Lebensmut gefunden. Sie geht wieder in den Kindergarten und kann mit den Kindern in ihrem Rollstuhl aktiv am Leben teilnehmen. Inzwischen kann sie auch alleine einen Yoghurtbecher in der Hand halten und den Yoghurt auch selber essen. Sie macht jeden Tag Fortschritte. Dank Ihrer Behandlung. Wir stehen telefonisch mit Yasmine und ihren Eltern in Kontakt. Yasmine möchte sich bei Ihnen bedanken. Lieber Onkel Rolf, ich danke Dir von ganzem Herzen, dass Du mir geholfen hast. Es ist schön meine Arme, Beine und meinen Kopf bewegen zu können. Es macht Spaß mit den Kindern zu spielen und Kleinigkeiten zum Essen alleine in die Hand nehmen zu können. Danke auch von ganzem Herzen für Deine Liebe und Großzügigkeit. Das Spielzeug, welches Du mir geschenkt hast, ist mein Lieblingsspielzeug und darauf passe ich sehr gut auf. Es erinnert mich sehr an euch allen. Ich werde Dich und das was Du für mich getan hast nie vergessen. Vielleicht darf ich noch einmal zu unserer Familie nach Warendorf kommen. Dann werde ich mich sofort bei Dir melden. Tausend, tausend Dank. Helfe auch bitte weiterhin anderen kranken Menschen, wie Du mir geholfen hast. Deine kleine Yasmine (geb. 27. Februar 2007 in Marrakesch). Herman aus Warendorf

Am 12.03.2012 08:48 schrieb Gerhard G. Rögele

Lieber Rolf, liebe Grüße aus dem Sauerland. Im August 2011 warst Du ja hier und hast eine Woche lang eine Gruppe von Menschen behandelt, von denen ich einer sein durfte. In den Wochen und Monaten danach habe ich, wie von Dir empfohlen, sehr regelmäßig die Meditation gemacht. Nach Weihnachten dann ist die Motivation aus, im nach hinein aus nicht erfindlichen Gründen, geschwunden und ich habe die Meditation dann gar nicht mehr gemacht. Zu Beginn der Fastenzeit hatte ich dann plötzlich wieder den Impuls damit anzufangen, was ich dann auch getan habe und seitdem wieder täglich damit zu Gange bin. Und was soll ich sagen? Es wirkt immer noch, oder immer wieder neu. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns gelegentlich wieder sehen würden. Es war im August eine schöne und intensive Zeit und in mir erwacht, wenn ich daran denke immer wieder ein Gefühl großer Dankbarkeit.Liebe Grüße aus Lennestadt-Altenhundem. Gerhard

Hallo Gerhard, schön, das Du dich gemeldet hast. Habe oft an Dich gedacht und mich gefragt wie es Dir denn so gehen mag. Schön dass Du wieder weiter machst. Ja auch ich möchte euch gern mal wiedersehen. Lass uns mal telefonieren. Bis dahin alles liebe und seid alle immer behütet: Rolf

Am 01.03.2012 09:41 schrieb Gudula K

Lieber Rolf! Bin wohlbehütet zu Hause angekommen. Ich möchte mich aus tiefstem Herzen heraus für die „Woche der Wunder“ bei Dir bedanken! Ich bin noch tief bewegt, und werde alles, was mit mir geschehen ist, wie einen großen Schatz in meinem Herzen bewahren. Nachdem ich das Hotel verlassen habe, bin ich noch kurz zum Wegekreuz ge- gangen, um mich von der Gottesmutter Maria und Gottvater an dieser Stelle zu verabschieden und mich zu bedanken für die großen Geschenke in dieser Woche. Danach war ich noch 1 Stunde in der Kirche in Einen und habe gebetet, und den Rosenkranz gebetet. Padre Pio hat mich mit Veilchenduft und Rosenduft beglückt – natürlich mußte ich vor Rührung weinen. Als ich dann am Abend mit meinem Bruder in Münster an einer vielbefahrenen Straße spazierenging, waren wir von einer wahnsinnig intensiven Duftwolke umgeben – als wir uns umsahen, sahen wir eine kleine Kapelle unterhalb der Straße – Danke! Padre Pio! Wir waren überglücklich, dies erleben zu dürfen. Ganz herzlichen Dank an Dich von meinem Bruder für die Geschenke an ihn, er wird für Indien spenden. Er war sehr glücklich, dass es mir so gut ging. Und natürlich habe ich heute mit Dir den Rosenkranz gebetet, K-TV gibt es bei mir auch – ich freue mich so über all das, was ich erfahren durfte. Sei gesegnet und behütet, ich wünsche Dir eine erfüllte, gute Woche! Sei ganz lieb umarmt! Gudula

Liebe Gudula, danke für deinen Eintrag hier in meinem Gästebuch und dem Zeugnis welches Du hier gegben hast. Ich freue mich sehr das Du Padre Pio mit seinen Düften kennenlernen durftest. Halte ihn ganz fest, lass nicht mehr los. Alles liebe und sei immer behütet: Rolf

Am 25.02.2012 07:59 schrieb Klaus

Lieber Rolf, danke dass ich Freitag mit meinem Knie dazwischen rutschen durfte.Seit Wochen konnte ich nicht mehr richtig gehen,weil der Meniskus schmerzte.Ich hatte mir bereits einen fehlerhaften Gang angewöhnt.Jetzt bin ich zu 99% beschwerdefrei und „humpel“ nur noch ab und zu,weil ich es kaum glauben kann.Viel Freude auf Deiner „Deutschlandtour“.

Hallo Klaus, danke für deinen Eintrag ins Gästebuch! Ich wünsche Dir dass die Schmerzfreihei lange anhält oder der Miniskus sogar nach einer Behandlung geheilt ist. Liebe Grüße und sei immer behütet: Rolf

Am 15.01.2012 14:28 schrieb Peggy Müller

Hallo lieber Rolf, ich war vor 1 1/2 Jahren mit meiner Mutter bei dir. Damals litt ich extrem an Panickanfällen. Mit geht es, seit dem Besuch bei dir, viel besser. Du hast mir damals auch ein Amulett von Pandre Pio geschenkt (vielleicht erinnerst du dich). Ich trage das täglich und so bist du jeden Tag bei mir ;). Ich wünsche dir alles Liebe und vielleicht sehen wir uns ja bald mal wieder. Ganz liebe Grüße aus Bad Kissingen Peggy

Hallo Peggy, lieben Dank für deinen Eintrag so wie dein Zeugnis in meinem Gästebuch. Melde dich doch bitte per Telefon. Ich möchte gern mal mit dir über den Erfolg reden. Lg. und sei behütet: Rolf

Am 03.01.2012 11:16 schrieb Gerhard G. Rögele

Lieber Rolf, viele liebe Grüße aus dem Sauerland. Ich wünsche Dir und Deinen Lieben alles erdenklich Gute, vor allem Gesundheit, für das Neue Jahr. Noch was zum bedenken für uns alle: Es ist gut, wichtig zu sein, aber es ist wichtiger, gut zu sein. In diesem Sinne – ran an die Arbeit 😉 Gerhard G. Rögele, Lennestadt-Altenhundem

Lieber Gerhard, danke für die guten Wünsche und das wundervolle Zitat. Auch ich wünsche dir all das was Du dir wünscht. Sei immer behütet: Rolf

Am 29.11.2011 15:39 schrieb renate und jochen

Hallo Rolf, gestern hatte ich ja meine Untersuchung beim Lungenfacharzt. Leider waren die Werte nicht so gut, und ich muss noch weitere Untersuchungen machen lassen. Ich hoffe, das mir die NIV Beatmung erspart bleibt. Werde mich wieder melden. Bis dahin einen lieben Gruß jochen und renate

Am 03.10.2011 17:15 schrieb Marcus aus Neuruppin

Hallo Rolf, ich möchte heute nur mal ein Update von mir geben. Bei mir hat sich wirklich einiges gebessert nachdem wir uns das letzte Mal gesehen haben. Wie Du Dich sicherlich erinnern kannst, konnte ich im Sommer plötzlich kaum noch meinen Rollstuhl fahren oder meinen Kopf halten. Gott sei Dank hatte es dann funktioniert, dass ich zu Dir zur Behandlung kommen konnte. Die letzten Tage und Wochen ist es mir als hätte ich einen richtigen Energieschub bekommen, so kann ich jetzt wieder meinen Kopf recht gut halten und meinen Rollstuhl ordentlich fahren. Beispielsweise gestern waren wir in Berlin und da musste ich eine ziemlich steile Rampe runter und anschließend auch wieder hochfahren, es hat zwar einige Zeit gedauert, aber ich kam die Rampe runter und auch wieder hoch. Also wie Du siehst, hat sich wieder einiges getan und dafür möchte ich Dir nochmal danken. Liebe Grüße und sei auch Du behütet Marcus

Am 13.09.2011 20:39 schrieb Matthias Lammers

Lieber Rolf, ich möchte mich hiermit bei Dir herzlichst für die Meditationswoche im Sauerland bedanken. Diese Woche hat bei mir nach über einem Jahr nach meiner großen OP dazu geführt, dass ich wieder die innere Ruhe hatte mir ein Buch zu greifen und lesen zu können. Dass ich dadurch auch komplett auf Schlafmittel verzichten konnte, und dies nach über einem Jahr, ist phantastisch. Du hast mir mit Deinem persönlichen guten Rat, von meiner Krankheit loszulassen sehr sehr gut getan. Ich bin leider im Moment aufgrund anderer Stressfaktoren wieder in eine alte Ablaufsituation gekommen, die mich leider nachts nicht mehr schlafen lässt, also Kopfgesteuert. Aber dies, dass weiß ich bekomme ich in wieder in den Griff! Durch Dich habe ich erfahren, dass es mir wieder gutgehen wird und ich diese Probleme bewältigen kann. Ich wünsche mir, dass noch viele andere Menschen diese Erfahrungen gemeinsam mit und durch Dich erleben dürfen! Ich wünsche Dir, Dieter und Deinem Team, Gottes Segen, Gesundheit und weiterhin viel Engagement im Einsatz für Andere! Dass dies gerade in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich ist, vergessen wir alle ja allzu oft. Seid auch Ihr gut behütet unter Gottes Dach!!! Mit schönem Gruß aus dem Sauerland und der Hoffnung auf ein Wiedersehen Matthias Datum: 13.09.2011 20:39:25

Hallo Matthias, ich freue mich sehr dass es Dir besser geht und Du dich wohl fühlst. Diesen kleinen Rückfall wirst Du wieder in den Griff bekommen. Gemessen an deiner doch sehr schweren OP ist es wirklich nur eine Kleinigkeit. DU SCHAFFST ES, die Ruhe und deinen Schlaf wieder zu finden!!!!!! Sei lieb gegrüßt und immer behütet: Rolf

Am 02.09.2011 10:09 schrieb Gerhard G. Rögele

Hallo lieber Rolf, ich habe ja am 18.08.2011 gepostet, dass es mir nach der Woche Behandlung deutlich besser geht. Die Fortschritte sind weiterhin fast täglich spürbar. Vermutlich auch deshalb, weil ich fast täglich die Meditation anhöre?! Nach meinem Schlaganfall im Januar, wo meine rechte Seite komplett gelähmt war, ist das neuste was wieder möglich ist, dass ich mir Hosen im stehen anziehen kann. Auch ist meine Ergotherapeutin von meinen ausserordentlichen Fortschritten beeindruckt. anbei noch ein, wie ich finde aufschlussreicher Artikel aus einer Schulmedizinischen Fachzeitschrift. Beten verbessert nachweislich den Gesundheitszustand von Testpersonen Autor: David Gutierrez Nach einer Studie von Wissenschaftlern der Universität Bloomington im US-Bundesstaat Indiana, die in der Fachzeitschrift Southern Medical Journal veröffentlicht wurde, verbessert Beten für Patienten deren Zustand deutlich stärker als Hypnose oder andere Suggestivmaßnahmen. Die Forscher untersuchten christliche Geistheilungsgruppen der Pfingstbewegung in Mosambik und Brasilien. Dort sind diese Gruppen für ihre Fähigkeit, Seh- und Hörstörungen zu heilen, bekannt. Diese Gruppen glauben zwar, dass Beten auch über die Distanz helfen kann, ziehen aber das Gebet in persönlicher Anwesenheit und bei Körperkontakt vor. »Wir haben uns dafür entscheiden, Gebete mit Körperkontakt zu untersuchen, denn diese Art des Heilgebets wird tatsächlich von Christen der Pfingstbewegung und der Charismatischen Bewegung auf der ganzen Welt praktiziert«, erklärte die Wissenschaftlerin Candy Gunter Brown. Die Forscher benutzen im Vorfeld der Fürbittengebete und danach objektive Untersuchungsmethoden, um die Seh- und Hörfähigkeit zu ermitteln. Im Durchschnitt verbesserte sich der Zustand der Patienten nach dem Gebet. Zwei Teilnehmer verbesserten ihre Hörschwelle um 50 Dezibel, bei drei anderen verbesserte sich die Sehfähigkeit auf 20/80 oder besser, nachdem sie zuvor bei 20/400 oder schlechter gelegen hatte. Auch andere Studie belegen, dass die Kraft eines Gebets stärkere Wirkung zeigt als Suggestion; dies gilt sogar, wenn sich die betreffende Person gar nicht bewusst darüber war, dass für sie gebetet wurde. »Eine bemerkenswerte Studie wurde von Dr. Randolph Byrd durchgeführt, der 393 Patienten mit Herzproblemen über einen Zeitraum von zehn Monaten untersuchte«, schrieb Dr. Dharma Singh Khalsa in seinem Buch Brain Longevity. »Im Rahmen der Untersuchung Dr. Byrds wurden für die Hälfte der 393 Patienten Fürbittengebete durch eine Gebetsgruppe, die räumlich getrennt von ihnen war, gesprochen. Die Gebetsgruppe erfuhr nur die Vornamen der Patienten, ihren Befund und eine kurze Beschreibung des jeweiligen Patienten. Keinem der Ärzte oder einem Angehöriger des Pflegepersonals war bekannt, für wen gebetet wurde. Die Gebetsgruppe betete jeden Tag für die Patienten.« Bei den Patienten, für die gebetet wurde, verbesserte sich der Gesundheitszustand stärker als bei denjenigen, für die nicht gebetet worden war. NaturalNews Gerhard G. Rögele

Lieber Gerhard! Ich freue mich mit Dir über deine Genesungsfortschritte. Ich bin Gott und auch Wolfgang sehr dankbar dass wir zusammengeführt wurden und ich Dir durch die Gnade und Barmherzigkeit unseres Herrn Jesus, unserer liebsten Jungfrau Maria sowie Padre Pio helfen durfte. Der Himmel ist barmherzig und trägt dass uns auferlegte Kreuz mit. Dieses Kreutz ist eine Prüfung und gleichzeitig ein Weg der Erkenntniss. Schön dass auch Du erkannt hast dass das Gebet mit eines der besten und wirksamten Medikamente ist welches nicht nur den Körper, sondern auch die Seele heilt. Sei lieb gegrüßt und immer behütet: Rolf

Am 18.08.2011 18:45 schrieb Gerhard

Lieber Rolf, eine ganze Woche war ich täglich bei Dir zweimal zur Kur. Ich durfte Erfahrungen machen, die so nicht zu beschreiben sind und die auch die Intimität des gesprochenen Wortes, gewissermaßen von Du zu Du, brauchen.Gesundheitlich ist sehr vieles besser geworden und ich habe den Eindruck, durch regelmäßige Wiederholung der Meditation geht das immer weiter und weiter……Ich freu mich auf ein Wiedersehen und wünsche Dir, dass Du von allen guten Mächten behütet wirst. g

Siehe oberen Kommentar.

Am 17.08.2011 18:00 schrieb Johann G.

Hallo lieber Rolf, Ich heiße Johann Gareis und bin vor 3,5 Monaten von Dir behandelt worden. Vieleicht kannst Du Dich noch an mich erinnern- ein völlig verstimmter junger Mann mit schweren Depressionen? Nun möchte ich Dir mit größter Freude mitteilen, dass meine Gesundheit sich dermaßen gebessert hat, dass ich fast gar nichts mehr von meiner „Krankheit“ spüre. In meiner 10-järiger Krankheitsgeschichte hat mir kein einziges Medikament so geholfen, wie Du! Nachdem ich von Dir heimgekommen bin, ging mir von Tag zu Tag besser, ich kann wieder so viel Lebenslust, Freude und lichtreiche Tage genießen, dass ich mich kaum wieder erkenne! Auch meine Familie freut sich über meine helle Stimmung und bestätigt die wunderbare Besserung. Ehrlich gesagt, habe ich bereits nach dem ersten Tag, als ich den Rosenduft spüren durfte, nicht gezweifelt daran, dass Du mir helfen kannst! Vielen vielen Dank! Du hast meine seelische Qualen erkannt, hast auch gewusst, was ich wirklich brauche und hast mir zur Beichte beim Pfarrer Tom verholfen- das war entscheidende Schritt zur meiner Genesung! Aber Du hast mir auch einen sehr wertvollen Rat gegeben, den ich nie vergessen werde- ich danke Dir für alles! Seitdem ich wieder zu Hause bin, höre ich sehr oft Deine Meditations-CD und bette auch den Rosenkranz! Das hilft mir wirklich sehr- ganz ohne Nebenwirkungen, wie Du immer sagst! Leider habe ich nicht mehr den Rosenduft gespürt, aber ich bin mir sicher, dass Padre Pio mir irgendwann wieder die Gnade gibt, diesen Duft und seinen Beistand zu spüren! Das hat er schon einmal gemacht und wird sicher das, wenn ich wieder würdig bin, tun. Ich danke den Gott, dass es Dich gibt und dass Du so vielen Menschen hilfst ohne Rücksicht auf eigene Gesundheit! Du bist wahrhaftig ein Mensch Gottes! Wenn Gott will, sehen wir uns noch einmal, dass würde mich sehr freuen! PS: Viele Grüße an Pfarrer Tom, er hat mir auch sehr geholfen! Johann Gareis

Lieber Johann, ich freue mich mit Dir über deine so schnelle und außergewöhnliche Heilung. Dieses besondere Geschenk des Himmels ist die Antwort Gottes auf dein Vertrauen in Jesus und seinem Heiligen Sakrament der Beichte welches er uns schenkte. Ich wünschte mir, dass alle Kranken, vor allem Seelenkranke reichlich von diesem wunderbarem, himmlischen Medikament nehmen würden. Gott hat Dir geholfen und auch vergeben. Bitte vergiss es nie. Sei lieb gegrüßt und immer behütet: Rolf

Am 17.08.2011 10:45 schrieb Wolfgang Schmidt

Hallo Rolf Vielen Dank für den Besuch im Sauerland und die schönen und hilfreichen Tage. Meine chronischen Beschwerden im Bein sind noch nicht wieder zurückgekehrt und auch meiner Atmung geht es deutlich besser. G. habe ich gestern abend getroffen, seiner Hand geht es deutlich besser als zuvor. Er hat wieder Gefühl und Kraft in der Hand, was natürlich für seine Arbeit unendlich wichtig ist. Heute konvertiert mir Karin die Meditations-CD, so dass ich diese auch auf dem i-Phone, z. B. während Reisen im Flugzeug oder Zug hören kann. Ich hoffe, den anderen hat die Behandlung ebenso gut geholfen wie mir und freue mich auf ein Wiedersehen. Schöne Grüsse Wolfgang

Am 24.07.2011 16:35 schrieb Heine,Peter

Hallo Herr Drevermann, auch ich war am 19.07.2011 bei Ihrem Vortrag in den Pyramiden in Lennestadt-Meggen. Vor dem Abend stand ich Ihrer Person noch sehr skeptisch und kritisch gegenüber, denn auch ich bin ein überzeugter Katholik und Verehrer der Mutter Gottes, mit all meinen menschlichen Schwächen und Fehlern. Seit Ihrem Vortrag steht für mich persönlich fest, dass Sie „kein“ Scharlatan sind!! Leider konnte ich an dem Abend -während der Meditation- in meinem engsten Umfeld keinen Rosenduft feststellen. Ich war bereits einmal in dem Wallfahrtsort/ Erscheinungsort der Mutter Gottes in „Schio/Italien“. Aber auch da habe ich nicht die Gnade erfahren, diesen Rosenduft riechen zu dürfen. Wahrscheinlich bin ich zu kopflastig und mein Herz ist noch zu unrein für solche übernatürlichen Erfahrungen! Zwischenzeitlich habe ich einige Kapitel Ihrer DVD gehört und muss feststellen, dass Sie in Ihrem bisherigen Leben teilweise eine schwere Last zu tragen hatten. Sie wurden m.E. von Ihrem Schicksal nicht gerade verwöhnt. Nach dem Vortrag hätte ich noch gerne mit Ihnen gesprochen und vielleicht ein wenig positive Energie aufnehmen können . Doch wegen der vielen Menschen, ich schätze die Anzahl der Zuhörer auf ca. 120 bis max. 140,hatte ich dazu leider keine Chance. Seit dem 19.07.2011 geht mir den Inhalt des Vortrags nicht mehr aus dem Kopf. Mein Problem, mit dem ich alleine nicht mehr fertig werde, ist seelischer Natur. Leider kann ich an dieser Stelle nicht auf Details eingehen. In diesem Zusammenhang muss ich allerdings feststellen, dass mich insbesondere die Menschen, denen ich am intensivsten geholfen habe, mich am meisten im Stich gelassen haben!! Abschließend eine Frage an Sie: Ich halte gerade den von Ihnen geschenkten roten Rosenkranz des Pater Pio vor mir. Mir fällt auf, dass dieser Rosenkranz einen parfümähnlichen Geruch hat. Den Geruch kann ich jedoch nicht genau definieren, auf jeden Fall etwas süßlich. Ich gehe einmal davon aus, dass dieser Geruch von den einzelnen Perlen ausgeht und normal ist, oder?! MfG Peter

Lieber Herr Heine, lieben Dank für Ihrem Eitrag. Ich freue mich sehr, dass Ihnen mein Vortrag gefallen hat. Der Duft des Rosenkranzes ist künstlich erzeugt. Haben Sie ihn aber verschlossen und Sie nehmen Rosenduft wahr, so ist Padre Pio bei Ihnen. Möchten Sie ein Gespräch mit mir,so vereinbaren Sie bitte einen Termin mit meinem Sekretariat. Frau Hatmeyer teilt Ihnen dann mit, wie und wo Sie mich treffen können. Liebe Grüße und seien Sie immer behütet: Rolf Drevermann

Am 20.07.2011 19:19 schrieb Renate Maria

Hallo lieber Herr Drevermann, vielen Dank für den interessanten Vortrag in den Pyramiden in Meggen. Der Abend hat mir sehr gut gefallen und die Zeit verging wie im Flug. Auch mein Dank an den Veranstalter.Es waren viele Teilnehmer dort. Wir wurden reichlich beschenkt und eine Spende mußte regelrecht aufgezwungen werden. Den am Grab von Pater Pio gesegneten Rosenkranz werde ich in großen Ehren halten und immer bei mir tragen. Vielen Dank nochmal und Gottes Segen für Sie. Renate Maria

Liebe Renate Maria, ich Danke Ihnen für Ihren lieben Eintrag. Ich bin bald wieder in der Nähe von Meggen und sollten Sie noch Fragen haben können Sie sich gern melden. Im Gebet verbunden und seien Sie immer behütet: Rolf Drevermann

Am 23.11.2011 17:33 schrieb Angelika Klimkeit

Lieber Rolf Also obwohl ich Dich ja nun schon etwas länger kenne gibt es doch immer wieder Dinge die selbst mich noch in Erstaunen versetzen – als ich gestern Morgen auf einen Kaffee in’s Birkeneck kam (weil ich völlig ungeplant an diesem Tag nicht arbeiten mußte) wußte ich ja vor lauter Stress und schier unlösbaren Problemen überhaupt nicht mehr wo mir der Kopf stand, und Lösungen waren ja nun gar keine in Sicht. Als Du Dich dann neben mich gesetzt hattest entkrampfte sich augenblicklich mein ganzer Körper, und eine wohltuende Wärme breitete sich in der Magengegend aus. Es begann das übliche Brennen und Tränen meiner Augen, so als würdest Du mich gerade behandeln – innerhalb kürzester Zeit war ich vollkommen entspannt, und Du hast es dann sogar noch geschafft mich trotz aller Probleme zum Lachen zu bringen. Dann machst Du mich mit einer Frau bekannt bei der ich auf der Stelle das Gefühl habe sie schon jahrelang zu kennen, und das Gespräch mit ihr war unglaublich bereichernd. In dem Bewußtsein vielleicht für die Zukunft eine Freundin gefunden zu haben fahre ich nach Hause – dort klingelt bereits das Telefon, und innerhalb der nächsten 2 Stunden lösen sich all meine Probleme in Luft auf. Auf einmal bekomme ich Unterstützung mit der ich niemals gerechnet hatte, Dinge werden mir abgenommen, und ich kann zum ersten Mal nach langer Zeit eine Nacht wieder ruhig schlafen. Alles Zufall? Du betonst ja immer wieder daß das Gebet eines der stärksten Medikamente ist – leider verliert man sich oft so im Alltagsstress daß man diese Tatsache in bestimmten Situationen manchmal nur schwer verinnerlichen kann. Ich persönlich werde jedenfalls nach dem gestrigen Tag versuchen in Zukunft einfach nur auf Gott und die Fürsprache der Muttergottes und Pater Pios zu vertrauen – und hoffen dadurch zu dieser inneren Ruhe und Ausgeglichenheit zu finden die ich wie Du ja weißt so sehr an Dir schätze. Wie sagte schon Pater Pio: „Sei guten Mutes, Jesus wird sich um alles kümmern“. Wie recht er doch hat. Fühl Dich ganz fest umarmt, ich danke Gott daß ich Dich kennenlernen durfte. Viele liebe Grüße Angelika „Adlerauge

Am 15.11.2011 16:21 schrieb Heiner Bremer

Sehr geehrter Herr Drevermann, ich war bei Ihnen in „Müssingen“ Meine Nierenerkrankung mit nur noch 25 % Nierenkapazität machte mir schwer zu schaffen. Für Mitte 2012 war die Dialyse vorgeplant, und ich litt unter extremer Schwäche, die ich eigentlich nicht kenne. Nach dem ersten Behandlungstag hatte ich am Dienstag-Morgen d. 12.11. wieder eine Untersuchung für die Laborwerte. Bereits nach der ersten Nacht nach Ihrer Behandlung, fühlte ich mich besser. Gestern habe ich dann die Werte erhalten. Der Nefrologe rief mich ganz aufgeregt an, daß nicht nur ein Stillstand des Nierenabbaus stattgefunden hat, Nein, sogar eine Verbesserung von 25 % auf 33 % ist eingetreten. Ich träume schon von dern Werten, die dann im Januar ermittelt werden, wenn Ihre Heilung erst richtig gewirkt hat. Hierfür möchte ich mich bei Ihnen herzlich bedanken. Ich wünsche Ihnen alles Gute und Gottes Segen. Ihr Heiner Bremer Ps.: Ich höre weiterhin täglich Ihre Meditations-CD

Sehr geehrter Herr Bremer, vielen Dank für ihr Zeugnis welches Sie hier gegeben haben und sicherlich anderen Nierenkranken einen möglichen Weg aufgezeigt haben, denn auch Sie haben ja über dieses Gästebuch über die Genesung eines Nierenkranken erfahren. Danke für ihr Vertrauen dass Sie mir geschenkt haben. Ich wünsche Ihnen weitere Genesung und seien Sie immer behütet.

Am 05.11.2011 21:44 schrieb Nico aus Arendsee

Lieber Onkel Rolf! Es wird aller höchste Eisenbahn dass ich mal wieder was in dein liebes Gästebuch schreibe. Ich habe jetzt die Sprache für mich entdeckt und wenn ich nicht weiß wie ich mich ausdrücken soll dann schnapp ich mir meinen Talker und er spricht dann für mich! Meiner Mami habe ich jetzt eine ganz schwere Aufgabe gegeben, ich möchte das ein Foto von dir in meinen talker soll. Und sie keine ahnung hat wie das funktioniert! Sei ganz lieb gegrüßt, immer wohl behütet, fest umarmt und bleib so wie du bist! Liebe Grüße Nico und Jeannette

Am 10.10.2011 21:20 schrieb Angelika Rode

Sehr geehrter Herr Drevermann, vor ca 22 Jahren war ich bei Ihnen ,als Sie in EINEN/Westf. wohnten.Ich bin Opern-und Konzertsängerin,und hatte damals meine Stimme verloren-plötzlich nur noch heiser und Probleme!.Kein Arzt,keine Professor in Grosshadern/München konnte die Ursache finden! Nach 8 Behandlungen bei Ihnen war die Stimmen glasklar wieder da!! Meine Laufbahn ging noch viele Jahre-zuletzt war ich am Staatstheater Mainz engagiert.Seit 2000 habe ich aufgehört und unterrichte .Vor einigen Tagen fand ich in meinem Schmuckschrank,der 18 Umzüge hinter sich hat Den Rosenkranz wieder,den Sie mir damals gaben.ER DUFTET noch IMMER!!! Ich möchte Sie gerne wieder aufsuchen und um Behandlungen bitten-es gibt gesundheitliche Probleme,die wieder mal kein Arzt in den Griff bekommt.Seit ich den Rosenkranz immer wieder umlege,und mit Pater PIO“plaudere“!!! verändert sich um mich Etwas-ich kann es schlecht beschreiben,und möchte auch nicht übertreiben-kann das denn sein?? Ich werde bald versuchen Sie über Telefon zu kontaktierene,in der Hoffnung,dass Sie dann Zeit für mich finden.Ich lebe bei Mainz-habe aber noch Freunde,sowie eine sehr gute Freundin in Münster,so dass ein Hinreisen kein Problem wäre. Zunächst hoffe ich,dass Sie diese Nachricht erreicht-und hoffe Sie bei bester Gesundheit,bis bald. Mit den besten Grussen Angelika Rode

Am 23.01.2011 13:08 schrieb Mario kaminski

Lieber rolf zwar ist es nur ein paar tage her als ich bei dir in warendorf zur behandlug war. aber schon heute am sonntag bemerkte ich das sich mein hautbild besserte, meine gelenke tun nicht mehr weh und ich kann wieder schmerzfrei laufen. möchte mich auf diesem wege bei dir, bei dem heiligen padre pio und der göttlichen kraft bedanken. und auch danke, dass du mir den teil den ich in meinem leben schon lange verleugnet habe wieder gegeben hast. den glauben an den himmel, gott, jesus und die heilige mutter maria. natürlich habe ich padre pio jetzt auch in mir aufgenommen. ich werde nun meinen weg mit dem glauben umzugehen, finden. ich binde dich täglich in mein gebet ein. danke für alles was du für mich und meine freundin renate getan hast und noch tun wirst. liebe grüsse mario kaminski

Lieber Mario. liebe Renate, danke das ihr in meinem Gästebuch Zeugnis gegeben habt. Toll finde ich auch, dass ihr euch nach dieser Woche gleich gemeldet habt und euch zu dem hier erlebten, zu Jesus, Maria und Padre Pio bekennt. Es ist schön, dass ihr Gott für euch wiedergefunden habt. Seid lieb gegrüßt und behütet: Rolf

Am 31.12.2010 20:52 schrieb renate und jochen

lieber rolf, natürlich wollen wir dir schnell noch ein paar gute wünsche für das neue jahr senden. wir hoffen, das du und der liebe pater pio uns weiter so begleiten. bleibe gesund und vor allem bleibe so wie du bist. ein glückliches gesundes jahr 2011 jochen und renate

Euch beiden wünsche ich das Selbe. Möge alles was ihr Euch wünscht in Erfüllung gehen. Seid behütet: Rolf