Willkommen

Über Padre Pio
Teleradio Padre Pio
Bücher und Souveniers

Über Rolf Drevermann
Gästebuch

Die Mutter Gottes

Heilige und Selige

Downloads

Verwandte Seelen

Mein Buch, CDs und die DVD

Kontakt


          
Achtung neue Telefonnummer: 0174 8883111

Bild



"Ärzte staunen über ein Wunder"

Joachim Wichmann war plötzlich von Leukämie geheilt
von MARKUS BREKENKAMP, Warendorf 

Für seine Ärzte ist er ein medizinisches Wunder: Joachim Wichmann (44) aus Warendorf hatte Leukämie - Blutkrebs! Zehn Jahre nach dem Ausbruch ist der Ex-Gastwirt heute geheilt. Und das ohne Knochenmarkstransplantation. Ein weltweit einmaliger Fall.

Ausschlaggebend für die Wunderheilung - da ist Wichmann sicher - ist Heiler Rolf Drevermann (52). Wichmann: "Freunde hatten mir damals geraten, ihn aufzusuchen. In meiner Verzweiflung fuhr ich hin." Nach nur fünf Behandlungen ("Übertragung geistiger Energie") waren die "Killerzellen" (Philadelphia Chromosom) neutralisiert, die Krankheit gestoppt. Wichmann: "Meine Ärzte waren völlig verblüfft." Bis heute sind seine Blutwerte normal. Eine Knochenmarküber-tragung (einzige Rettung für Leukämiepatienten) sagte Wichmann ab. 

Seit zwei Jahren nimmt er keine Medikamente mehr. "Ich gelte Schulmedizinisch als geheilt, fahre aber noch regelmäßig zu Herrn Drevermann nach Ibiza. Er ist wie ein Ladegerät", sagt er. Aber: Medikamente verursachten bei ihm Muskelschwund.
Außerdem musste er sich auf Rat der Ärzte einer Zahnsanierung unterziehen. Doch die Krankenkasse zahlt nicht. "Wunder sind in deren Bürokratie nicht vorgesehen", schimpft Wichmann, der erwerbsunfähig ist und nur 600 Euro Rente hat. 

Nach 20 Jahren auf Ibiza geheilt 

"Es ist ein Wunder" sagt Marianne Hoberg (60) glücklich.- 20 Jahre lang litt die Landwirtin aus Vlotho unter Multiple Sklerose (MS). Sie war auf den Rollstuhl angewiesen, hatte Schmerzen, stand unter Medikamenten. Heute ist ihr Lebensmut zurück gekehrt. 
Das Wunder hat einen Namen: Rolf Drevermann (54, kl. Foto). Seit neun Jahren hilft der "Mann mit den heilenden Händen" auf Ibiza. 

Sein Exil. Denn aus Deutschland (Warendorf) wurde er verjagt, weil er keine Heilpraktiker-Lizenz besitzt. Seitdem reisen ihm Tausende Hilfesuchende nach. 

Wie Marianne Hoberg. Von einem Bekannten hatte sie vom "Wundermann" erfahren. "Zunächst wollte ich nicht, weil ich nicht an Hokuspokus glaube. Aber ich hatte schließlich nichts zu verlieren", erinnert sie sich.

Nach fünf Behandlungen auf Ibiza konnte sie die Krücken weglegen: "Wenn er in meine Nähe kam, spürte ich ein Vibrieren im ganzen Körper." Inzwischen hat Marianne Hoberg alle Medikamente abgesetzt, macht nur noch Krankengymnastik. 

Untersuchungen belegen:
Löcher in ihrer Hirnrinde, die durch die Nervenentzündung entstanden waren, sind verschwunden. Ihre Ärzte haben keine Erklärung. Drevermann: "Meine Heilkräfte sind eine Gabe Gottes. Ich nenne es Übertragung geistiger Energie." Er hatte schon zahlreiche Heilerfolge bei "unheilbar" Kranken.


zurück    zum Seitenanfang    zur Startseite    Suchen    Druckvorschau