Willkommen

Über Padre Pio
Teleradio Padre Pio
Bücher und Souveniers

Über Rolf Drevermann
Gästebuch

Die Mutter Gottes

Heilige und Selige

Downloads

Verwandte Seelen

Mein Buch, CDs und die DVD

Kontakt


          
Achtung neue Telefonnummer: 0174 8883111

7 Tage



"Meine Schmerzen waren wie weggeblasen!"
7 Tage Nr.8 vom 17.02.99 

Sylvia Jüttner aus Berlin spürte eines Morgens plötzlich krampfartige Schmerzen im Zeh. 
"Ich suchte einen Akupunkteur auf. Das half nicht viel. Der Arzt meinte, es handele sich um Rheuma oder Gicht. Anderthalb Jahre mußte ich im Bett verbringen, wurde mit Kortison behandelt. Ich war damals seelisch so fertig, daß ich vom Balkon springen wollte."
Dann kam die rettende Nachricht: Eine Mitarbeiterin erzählte ihr, daß sie einen Bericht über den Geistheiler Rolf Drevermann gelesen habe, der auf Ibiza praktiziere und schon vielen Menschen geholfen habe. Spontan meldete sich Sylvia bei ihm an, flog auf die Balearen-Insel.

"Als Herr Drevermann mich mit seinen  Händen berührte, ging ein Kribbeln durch meine Gelenke, und eine wohlige Wärme verbreitete sich in meinem ganzen Körper. Schon nach der dritten Behandlung waren die Schmerzen wie weggeblasen. Vier Wochen später konnte ich schon wieder arbeiten.

Durch diesen Heiler habe ich meine Freude am Leben wiedergefunden", sagt die Frau glücklich. Sylvia wieder voller Lebensfreude mit ihrem Freund Mike im Hafen von Ibiza.

"Kinder bedürftiger Eltern behandle ich auch kostenlos."
7 Tage Nr.9 vom 14.03.99

Zu den vielen Kindern, denen Rolf Drevermann helfen konnte, gehört auch der fünfjährige Marco Papemeier aus einem kleinen Ort bei Bamberg.

Marco war 15 Wochen zu früh geboren und kaum Lebensfähig. Mutter Sonja (41): "Er hat schon neun Operationen ertragen müssen. Seit einer Augenoperation ist unser Junge auch noch blind." Und er kann nicht laufen und sprechen. Dann hält Rolf Drevermann seine Hände über den Kleinen, läßt Energie in den Körper des Kindes strömen. Nach der Behandlung zeigt sich wenig später ein sensationeller Erfolg. Marcel öffnet den Mund - und sagt auf einmal zum ersten mal in seinem Leben "Mama".Auch Schwester Jasmin ist ein Sorgenkind der Papemeiers. Sie hatte keinen Appetit, mußte sich oft übergeben, war immer erschöpft. Rolf Drevermann spürte:"Jasmin hat zwei große Ödeme an der Niere. Sie ist außerdem verkalkt!"

Nach zehn Sitzungen war Jasmin wieder Gesund. Das bestätigte auch ein Facharzt nach einer Ultraschalluntersuchung.
Marco und Jasmin Papemeier


zurück    zum Seitenanfang    zur Startseite    Suchen    Druckvorschau